Neue Digitale Bild-Sensoren im 2017?

Die Photokina 2016 fiel in einem Bereich vor allem durch Leere auf: Neue Sensoren für Kameras. Im den drei zentralen Bereichen von APS-C, KB Vollformat und Mittelformat Sensoren gab es eigentlich nur den neuen 30 Megapixel Sensor der Canon 5D Mark IV, sonst nichts. Wieso ist das so und was ist im 2017 zu erwarten?

Canon produziert seine Sensoren mehrheitlich selber, so wohl auch den neuen Sensor der Canon EOS 5D Mark IV. Die meisten anderen Hersteller, inklusive Nikon, Hasselblad und Phase One, beziehen die CMOS extern und zwar vorwiegend von Sony. Und da liegt wohl auch der Grund für die Ebbe im letzten Jahr: Bei Sony lag für einen grossen Teil von 2016 eine Fabrik aufgrund eines heftigen Erdbebens lahm.

Aus diesem Grund bestand auch ein Lieferengpass bei den Sony e-Mount Kameras der 7-ner Reihe. Und dies ist wohl auch die Ursache, wieso zur Photokina kein komplett neuer Sensor und damit keine neuen Kameras, wie etwa eine Nikon D820 oder eine Sony alpha 9 vorgestellt wurde.

Was ist im 2017 zu erwarten – eine Spekulation:

Kleinbildformat (35mm):

Sony dürfte neue Sensoren für eine neue Sony a7III, allenfalls eine Sony a7RIII oder eine Sony a9 bringen mit mehr Auflösung als die jeweiligen Modelle. Auch von Nikon erwarte ich ein Update der Nikon D810, ob sie D820 heissen wird, werden wir sehen. Gerüchte gehen von 46 Megapixel aus, was eine moderate, aber vernünftige Auflösungssteigerung wäre. Es wurde aber auch schon von KB-Sensoren im Bereich von 70 Megapixel berichtet – gut möglich, dass sich diese für eine eigene Kamera vorenthält. Am anderen Auflösungsende könnte auch ein hochempfindlicher Sensor für ein Sony a7sII Nachfolger kommen. Generell ist zu erwarten, dass viele neue Sensoren sogenannte BSI – Back Side Illuminated – Sensoren sind, wodurch das Rauschverhalten auch weiter optimiert wird. Neue Kameras mit neuen Sensoren erwarte ich im Kleinbild-Vollformat Segment dieses Jahr vor allem bei Sony und Nikon. Bei Canon könnte allenfalls die D6 ein Update erhalten.

Mittelformat:

Im Mittelformat sind zwei Sensorgrössen zu unterscheiden, die Sensoren in der Grösse von 33x44mm und die mit 40x54mm Fläche.

Die kleineren 33x44mm Sensoren kommen z.B. in den Hasselblad X1D, der Fujifilm GFX 50s oder der Pentax 645z Kameras zum Einsatz. Im Moment arbeiten hier alle Hersteller mit dem nicht mehr ganz neuen 51 Megapixel Sensor von Sony, oder im Fall von Fuji mit einer modifizierten und optimierten Variante davon. Bei Fuji sprach man aber schon davon, dass die Objektive des GFX Systems auch für Auflösungen von 100 Megapixel tauglich seien und in einem kürzlichen Interview deutete ein Fujifilm-Manager auch an, dass Sony an der Entwicklung eines 33x44mm Sensors jenseits von 100 Megapixel arbeite. Vor gut einem Jahr gab es zudem noch Gerüchte eines 70 Megapixel Sensors dieser Grösse. Ich gehe davon aus, dass die eine oder andere 33x44mm Mittelformatsensor-Variante dieses Jahr lanciert wird und es sich dabei natürlich auch um einen BSI-Sensor handelt. Zudem könnte dies der erste Sensor dieser Grösse mit echten 16bit pro Farbkanal sein.

Bei den grösseren Sensoren von 40x54mm gibt es vor allem die beiden 60 und 80 Megapixel CCD Sensoren, welche bei Hasselblad, Phase One und Mamiya-Leaf im Einsatz sind. Weiter gibt es zudem den neueren, 16bit und BSI 100Megapixel CMOS-Sensor von Sony, der in Phase One Digitalrückteilen und in der Hasselblad H6D 100c verwendet wird. Diese Sensorgrösse kommt also nur im teuersten Segment  zum Einsatz. Ich gehe Momentan davon aus, dass keine neuen CCD Sensoren mehr lanciert werden, die Musik spielt nur noch mit der CMOS-Technologie. Weil sich aktuell alle Augen auf die neueren Hasselblad und Fujifilm Mittelformatkameras richten, gehe ich nicht davon aus, dass ein neuer, grosser CMOS Sensor im Jahr 2017 das Licht der Welt erblickt. Und leider gehe ich auch davon aus, dass Mamiya-Leaf ebenfalls nicht mehr gross aktiv sein wird. Was später geschieht? Im 2018 oder danach könnte durchaus die Pixelschraube auch bei diesen Sensoren weiter angezogen werden, sofern denn der Markt lohnenswert gross bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.