Rund um die Fotografie

Hat man mal seine Kamera ausgewählt, erste passende Objektive gekauft und das wichtigste Zubehör in der Tasche, so geht’s zur Sache: Fotografieren!

Hier darum einige Tips für den Einstieg in die Fotografie.

Der allererste, wichige Tipp ist, sich mit dem Motiv oder Bildthema zu identifizieren. Man sollte nicht einfach Sportveranstaltungen fotografieren, ohne sich einerseits mit der fotografierten Sportart auszukennen und andererseits Sport auch selber zu mögen. Ein persönlicher Bezug zum Thema ist ganz zentral, um nicht gleich nach den ersten mittelmässigen Foto-Ergebnissen aufzugeben.

Man sollte sich also ein Thema suchen. Hier einige Beispiele:

  • Die eigene Familie oder die eigenen Kinder sind wunderbare Motive für Portraits, etwas Action beim Spielen und auf Reisen.
  • Reisefotos, wenn man eben gerne reist. Die Motive ergeben sich durch die Reiseziele von selber.
  • Wandert man gerne oder ist schon früh morgens gerne auf einer Berg- oder Skitour, so sind Berglandschaften ein passendes Thema, aber auch die Freunde auf den Touren geben gute Sportmotive ab. Zudem ist ein frühmorgentlicher Start ideal für das eben schönere Licht, wie man es über Mittag nicht findet.
  • Ist man Sammler, so sind die gesammelten Objekte Motiv-Kandidaten und Tabletop- und Produktefotografie können zum passenden Spielfeld für fotografische Experimente werden.

In der Box zur Rechten haben wir einige weitere Themenbereiche zur Fotografie aufgelistet, einfach so zur Gedankenanregung.

Themenbereiche der Fotografie:

Fotografie ist nicht gleich Fotografie, denn ein Haus in der Landschaft zu fotografieren ist nicht das gleiche, wie wenn man ein Produkt auf einem Aufnahmetisch im Studio vor der Linse hat oder einen Action-Sportler ablichen möchte.

Einige typische und sehr unterschiedliche Themenbereiche der Fotografie sind: